CONFUCIUSORNIS

120 Millionen Jahre

Periode: Kreidezeit
Ort: Liaoning, China

3D  >
Einbetten
Einbetten
x

Die Evolutionstheorie behauptet, dass Vögel von kleinen fleischfressenden Sauriern (Therapoden) abstammen – also von Reptilien. Tatsache ist jedoch, dass anatomische Vergleiche zwischen Vögeln und Reptilien diese Annahme ebenso widerlegen wie Fossilienfunde. Das abgebildete Fossil gehört zu der ausgestorbenen Vogelart Confuciusornis, von der das erste Exemplar 1995 in China entdeckt wurde. Confuciusornis hat große Ähnlichkeit mit heutigen Vögeln und hat die Theorie über den Verlauf der Evolution von Vögeln, die Evolutionswissenschaftler Jahrzehnte lang vertreten haben, widerlegt. Wenn Evolutionisten den wahrscheinlichen Verlauf der Vogelevolution beschrieben, haben sie Jahre lang den als Archaeopteryx bekannten Vogel als Nachweis angeführt. Alle späteren wissenschaftlichen Befunde haben diese Annahme jedoch als falsch erwiesen. Das Fossil des Confuciusornis ist ein weiterer Beweis, dass Archaeopteryx nicht der angenommene Vorläufer der Vögel sein kann. Dieser Vogel, der aus der gleichen Zeit stammt, wie Archaeopteryx (etwa vor 140 Millionen Jahren), hat keine Zähne. Sein Schnabel und seine Federn haben die gleichen Eigenschaften wie die von heutigen Vögeln. Weiterhin ist auch seine Skelettstruktur identisch mit der von jetzt lebenden Vögeln, und er hat ebenso wie Archaeopteryx Krallen an seinen Flügeln. Die Pygostyl genannte Struktur, die die Schwanzfedern unterstützt, ist auch bei diesem Vogel vorhanden. Kurz gesagt hat dieser Vogel, den die Evolutionisten, ebenso wie Archaeopteryx – als den vermeintlich ältesten Vorläufer der Vögel angesehen haben – halb Reptil und halb Vogel –, eine sehr große Ähnlichkeit mit heute lebenden Vögel. Diese Tatsache widerlegt die These der Evolutionisten, dass Archaeopteryx der primitive Urahn aller Vögel ist.

Detaillierte Bilder

Lebendes Beispiel

SB1012