FUCHSSCHÄDEL

8,6 Millionen Jahre

Periode: Miozän
Ort: He Zheng, Gan Su, China

3D  >
Einbetten
Einbetten
x

Wenn Evolutionisten behaupten, der Mensch stamme vom Affen ab, verweisen sie auf verschiedene Schädel, die dies angeblich beweisen. Szenarien, die auf der Grundlage dieser Schädel konstruiert werden – Schädel, die entweder von ausgestorbenen Affenarten stammen oder von Menschenrassen, die einmal existiert haben – sind allesamt absichtliche Täuschungen. In der allgemeinen Anatomie und Schädelstruktur hat es niemals im Lauf der Zeit bei irgendeinem Lebewesen eine Veränderung gegeben, und es ist unrealistisch, zu glauben, es hätte sie bei Affen gegeben. Wie der hier abgebildete 8,6 Millionen Jahre alte Fuchsschädel zeigt, haben sich Fuchsschädel nie verändert. Füchse haben sich nicht plötzlich entschieden, ihre Intelligenz weiter zu entwickeln, ihr Hirnvolumen zu vergrößern und sich in ein anderes Raubtier zu verwandeln, indem sie ihre Strukturen veränderten. Füchse waren immer Füchse, Löwen haben immer als Löwen existiert, und Affen sind immer Affen gewesen. Wie konkrete Funde immer klarer machen, ist die Behauptung, dass Lebewesen voneinander abstammen und dass der Vorfahr des Menschen eine Affenart gewesen sei, eine Lüge.

Detaillierte Bilder

Lebendes Beispiel

SM1133